Girod_p.jpg (1038 octets)   Gâtinais Histoire

frankr.jpg (810 octets) gb.jpg (1037 octets)

Geschichte und Geschichten aus der alten Provinz Gâtinais

Bijou et Violette à Pannes en 1977 Kein anderes Ziel verfolgt diese Website, als die Schriften der Lokalhistoriker aus dem Gâtinais zugänglicher zu machen. Wo der Gâtinais anfängt und endet, ist eine heikle Frage : sagen wir nur, wir leben im Umkreis von Montargis, im Département Loiret, in Mittelfrankreich. Diese Web-Site ist als nicht offizielle Site gedacht - trotzdem gehören die Webmeister zwei der wichtigsten Heimatkundevereinen an, zwar der "Société d'Emulation de l'Arrondissement de Montargis" und dem Verein "Epona", der sich eher der Geschichte des Kreises Château-Renard widmet.

    Was ist hier zu finden ?

   Praktische Angaben über jeden Verein, selbstverständlich : über die Société d'Emulation (von nun an als SEM abgekürzt) und über Epona. Hochinteressant muss aber vorerst der Zugang zum Archiv dieser Vereine sein : seit 1853 veröffentlicht die SEM ihre Studien in verschiedenen Blättern, Heften und Büchern. Inzwischen sind eine Menge Dokumente zusammengekommen !

    Als erstes erscheinen hier also die Inhaltsverzeichnisse aller Artikel, bis auf den heutigen Stand, je nach Thema, Ort und Autor, sei es von der SEM oder von Epona. All diese Artikel sind in der Stadtbibliothek zu Montargis verfügbar. Viele Veröffentlichungen der SEM können noch bestellt und geliefert werden (siehe welche), und alle Heimatblätter von Epona sind noch zu kaufen. Wenn Sie das hier schon auf Deutsch lesen, dann ist zu vermuten, dass Sie nicht im nahen Umkreis von Montargis wohnen. Suchen Sie was im Zusammenhang mit dem Gâtinais, dann schreiben Sie einfach direkt an die SEM (hier finden Sie die Adresse) oder an Epona (die Adresse). Wenn außer dieser Seite hier alles auf Französisch steht, so findet man im Gâtinais auch deutschsprechende Franzosen, die für eine Antwort zuständig sein könnten. Viele Autoren der hier veröffentlichten Artikel sind über E-mail erreichbar, und überhaupt die Webmeister : 

    Natürlich sind hier auch vollständige Artikel zu lesen, die die Autoren großzügig der ganzen Welt kostenlos zur Verfügung stellen. Oft sind diese Dokumente vergriffen. Es gibt auch schon einen Artikel in deutscher Sprache : eine Episode der Befreiung des Gâtinais - August 1944.
    Besonders wichtig ist das Lexikon der alten Mundsprache, das Jean Jourdain und André Bouchier zusammengebastelt haben. Es handelt sich hier um die erste, alphabetisch geordnete Ausgabe dieses Wörterverzeichnisses, das dank der stetigen Beiträgen der Leser weiter entwickelt wird.

    Viele alte Bilder können auch abgerufen werden, je nach Themen oder Ortschaften. Es fügt sich allmählich eine richtige Bild-Datenbank zusammen, die alle Städte und Dörfer der Gegend umfasst.

    Die Navigation erfolgt über die Titel in der linken Leiste, oder über die Hin- und Zurückpfeile in Ihrem Browser. Gewünschte Informationen können Sie auch mit der integrierten Suchmaschine finden (auf Französisch "Recherche"). 

    Was ist hier nicht zu finden ?

    Die meisten hier veröffentlichten Artikel sind vorher in den verschiedenen Zeitschriften erschienen. Alle (schönen) Bilder konnten aus technischen Gründen hier nicht erscheinen. Es lohnt sich also jedesmal zu versuchen, auf das Papier zurückzugreifen. Es sei so ausgedrückt : auch wenn uns die Ästhetik nahe liegt, legen wir mehr Wert auf den Inhalt als auf die Form. Üppige Flash-Animationen sind daher hier nicht zu finden. Wir wollen wetten, dass der Inhalt von selbst "flasht" !

    Diese Seiten werden insgesamt von Freiwilligen gestaltet. Werbung brauchen wir hier nicht. Verdienen wollen wir nichts anderes als unsere Freude, und hoffentlich Ihre. Was wir überhaupt brauchen, hat der französische Philosoph Edgar Morin folgenderweise ausgedrückt :

"Wir müssen unsere Gegenwart mit dem Gedenken an die Vergangenheit und mit dem Willen zu einer Zukunft ernähren"

Gilbert Baumgartner, Frédéric Pige

Übersetzung : G. Baumgartner, mit freundlicher Unterstützung von Andreas Borrmann


haut de pageRetour epona2.gif (1970 octets)